Finde deinen Style

In diesem Artikel soll es einmal wieder um den Instagram Feed gehen, also um das, was du siehst, wenn du auf meinen Instagram Account kommst, und anders herum.

Wie schon die Überschrift sagt, solltest du deinen eigenen Style finden. Ziel ist es, dass dein Instagram Feed gut aussieht, was natürlich stark vom eigenen Geschmack abhängig ist, du solltest ein Konzept haben.

Wild zusammengewürfelte Bilder, die irgendwie immer anders aussehen, machen einen unruhigen Eindruck und laden so nicht unbedingt dazu ein, länger auf einem Profil zu verweilen und vielleicht sogar den Feed durch zu schauen.

Überlege dir also, wie du deinem Feed ein Thema geben kannst.

Eine Möglichkeit zeige ich dir in diesem Video: Auf seinem Account @herr_van_hecklundt verwendet Alex für jeden Feedpost den gleichen „Bilderrahmen“. Somit wirkt sein Feed einheitlich, stimmig, aufgeräumt und lässt sich angenehm durchschauen.

Eine andere Möglichkeit probiere ich aktuell auf meinem eigenen Account aus. Hier poste ich jeweils einen Screenshot von tagesaktuellen Blogpost abwechselnd mit einem Foto aus meinem Alltag.

Mein Feed mit abwechselnden Formaten

Zusätzlich kannst du eine einheitliche Bearbeitung deiner Fotos als Thema für deinen Feed nutzen, in dem du deine Fotos immer auf die gleiche Art und Weise bearbeitest, also die selben oder ähnliche Bearbeitungen deiner Fotos vornimmst, Filter oder Presets nutzt.

Vielleicht postest du nur Bilder in „schwarzweiß“ oder schwarzweiße Bilder im Wechsel mit absichtlich farblich sehr intensiven Fotos… es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Probiere einfach aus, was dir gefällt und Freude macht.

Du hast ein tolles Feedlayout? Cool, schick mir eine Nachricht auf Instagram ich schaue mir gern dein Profil an.

Vielleicht wirst du so zu meinem „Shoutout der Woche“, den ich jeden Sonntag Abend auf Instagram in meine Story poste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.